Familiäre Herkunft
Neben den Manns und der Familie Wagner gibt es kaum einen anderen ‚Familienclan' in Deutschland, der derart im Zentrum des öffentlichen Interesses steht. Die Manns sind selber Teil einer von ihnen mitverfassten Familiensaga geworden, die eine lange und interessante Vorgeschichte hat.

Bereist im 16. Jahrhundert finden sich die ersten Spuren dieser Familie - in Mecklenburg und Vorpommern. Der 1761 geborene Johann Siegmund Mann (der Ältere) gründete im Jahr 1790 ein Kaufmannsgeschäft in Lübeck. Die Manns waren also alles andere als eine gleichsam seit dem Mittelalter dort beheimatete Dynastie, sondern tüchtige Geschäftsleute, die ihren Weg in der prosperierenden Hansestadt machten. Sein Sohn baute die Firma aus und heiratete in zweiter Ehe 1837 die begüterte Schweizerin Elisabeth Marty. Das älteste von fünf Geschwistern, Thomas Manns Vater, Thomas Johann Heinrich, wurde 1840 in Lübeck geboren. Als Senator, Konsul und angesehener Kaufmann war er ein Mann von Ansehen, im Vergleich zu anderen Lübecker Traditionsfamilien aber noch kein alteingesessener Hanseat.
Familiäre Herkunft - Thomas und Julia Mann
Thomas und Julia Mann
Familiäre Herkunft - Lübeck, Stadtplan
Lübeck, Stadtplan
Familiäre Herkunft - Die Mutter Heinrichs<br />
Julia Mann
Die Mutter Heinrichs
Julia Mann
Familiäre Herkunft - Lübeck, Wohnsitz der Familie Senator Mann
Lübeck, Wohnsitz der Familie Senator Mann
Die Mutter Thomas Manns stammt "von ganz unten auf der Landkarte" - sie wurde in Brasilien geboren. Ihr Vater Johann Ludwig Hermann Bruhns versuchte 1837 in Brasilien mit einer Exportfirma für Kaffee und Zucker sein Glück und heiratete zehn Jahre später Maria Luiza da Silva, die im Jahr 1856 verstarb und sechs Kinder hinterließ. 1856 kehrte Bruhns kurzzeitig nach Lübeck zurück, und seine Tochter Julia erlitt wie ihre Geschwister einen Kulturschock. Das junge Mädchen galt als exotisch und ist anscheinend in Lübeck nie ganz heimisch geworden - auch nicht, als sie 1869 Thomas Manns Vater ehelichte und mit fünf Kindern ein großes Haus führte. Heinrich, eigentlich nach seinem Onkel Luiz Heinrich genannt, wurde am 27. März 1871 geboren, es folgte Thomas Mann, die beiden Schwestern Julia Elisabeth (1877-1927) und Carla Auguste (1881-1910). Karl Viktor Mann war das ‚Nesthäkchen' und kam 1890 zur Welt, kurz bevor die Mutter Lübeck mit Ziel München verließ.

Als ihr Mann 1891 verstarb, verließ sie das enge Lübeck und begann in München ein neues Leben, die Kinder folgten ihr. Ihr Mann hatte ein veritables Vermögen hinterlassen, eines mittlerer Größe wie Thomas Mann stets betonte. Sie starb im Jahr 1923 in Weßling in Oberbayern. In verfremdeter Form findet sich die Familiengeschichte der Manns in den Buddenbrooks verdichtet. Wer also etwas über das Milieu der Familie des Nobelpreisträgers erfahren möchte, dem sei die Lektüre dieses Romans empfohlen!

Als Reminiszenz an die brasilianische Herkunft von Thomas Manns Mutter wurde das Geburtshaus von Maria Luiza da Silva, die Casa Mann in Paraty als Künstlerzentrum und Gedenkstätte entwickelt.