Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Schopenhauers Ethik
 
Anna
Mann über Schopenhauers Ethik?
Erstellt am 11.05.2015 21:36
Hallo, liebe Thomas-Mann-Fans!

Ich schreibe momentan eine Hausarbeit über die Ethik von Arthur Schopenhauer. Ich weiß, dass er Thomas Mann ziemlich inspiriert hat, frage mich aber nun, ob Mann auch auf Schopenhauers Ethik und nicht nur auf seine Metaphysik Bezug genommen hat. Kennt jemand von euch Essays, in denen Mann sich mit Ethik beschäftigt?

Danke und liebe Grüße!
 
Dr. Steffen Kublik
Schopenhauers Ethik im Spiegel von Thomas Mann
Erstellt am 27.05.2015 13:33
Ein zentraler Bestandteil von Schopenhauers Ethik sind seine Ausführungen über die Unfreiheit des Willens in der Erscheinung bei gleichzeitiger Freiheit des Willens als Ding an sich. Ein unfreier Wille in der Welt der Erscheinung bedeutet, dass jeder den Weg gehen muss, der ihm durch seinen Charakter vorgegeben ist. Gerade in Thomas Manns frühen Erzählungen, wie etwa dem "Kleinen Herrn Friedemann" oder "Tonio Kröger", aber auch in seinem ersten großen Roman "Buddenbrooks" kann man eine Illustration zu diesem zentralen Gedanken von Schopenhauer sehen. Friedemann kämpft gegen die Überwältigung von der Macht der Sinnlichkeit an, von der er weiß, dass sie ihm Unglück bringen muss - und kann ihr doch nicht widerstehen. Tonio Kröger sucht die "Wonnen der Gewöhnlichkeit - und steht schließlich doch als der verkopfte Intellektuelle da, der er schon als Kind war. Und Buddenbrook kann sich dem Pessimismus, der in ihm habituell angelegt ist, immer weniger entziehen, so sehr er auch den zupackenden Kaufmann zu verkörpern versucht.

Wenn Sie diese Beispiele weiter ausführen, können Sie nicht viel falsch machen. Ich empfehle Ihnen als Lektüre Schopenhauers Schrift "Über die Grundlagen der Moral" und parallel dazu "Der kleine Herr Friedemann", "Tonio Kröger" und selbstverständlich "Buddenbrooks".