Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Kultudebatte Asien-Europa im Zauberberg
 
Florian
Eröffnungseintrag
Erstellt am 04.12.2013 13:09
Hallo,
ich muss an der Uni ein Referat über Thomas Manns "Zauberberg" in Bezug auf die Zeitgeschichte halten. Ich habe dafür den Text "Schlafwandler im Zauberberg" von Paul Michael Lützeler erhalten. Dieser versucht anhand des Zauberbergs eine Kulturdebatte zwischen Asien und Europa zu entwickeln und spricht davon, dass diese Debatte zur damaligen Zeit sehr aktuell war. Jetzt ist mir nicht ganz klar was mit dieser Debatte gemeint ist. Der Niedergang Europas und die Angst vor den "Asiatischen Wilden" wie sie in der Bioskop-Theater Vorführung dargestellt werden. Weiterhin finde ich es komisch, dass einerseits Frau Chauchat und Russland als Asien gesehen werden, andererseits in der Kino-Vorführung aber Japan thematisiert wird, was im restlichen Werk eigentlich keine Rolle spielt. Lützeler versucht des weiteren die Protagonisten eine der beiden Seiten zuzuordnen, was teilweise einleuchtet, wobei er Hans Castorps als zwischen beiden Seiten zerissenen Menschen darstellt. Die Zerissenheit zwischen den Personen, also beispielsweise Settembrini und Madame Chauchat leuchtet mir ein, allerdings nicht der Bezug auf Europa/Asien. Hans Castorp wird als Vertreter Deutschlands bezeichnet der zwischen Europa und Asien zerissen ist, was mir nicht ganz einleuchtet.
Um meine Fragen klar zusammen zufassen:
-Wie sahen die damaligen "Kulturdebatten Asien gegen Europa" aus
-Wie lassen sich diese im Zauberberg herausstellen
Ich würde mich sehr über Antworten freuen und bedanke mich schonmal im Vorraus bei Allen ;)