Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Wissenschaftliche Texte zu Tod in Venedig und Tonio Kröger
 
Marcelo Gonçalves
Literatur zu Tod in Venedig und Tonio Kröger
Erstellt am 21.06.2011 19:57
Leute,

Ich habe Sprach- und Literaturwisseschaft hier in Brasilien studiert und derzeit bereite ich mich darauf, einen Master zu machen. Ich möchte mich gern mit der Künstproblematik in Tod in Venedig und Tonio Kröger beschäftigen und versuche dann meine Kenntnisse zu diesem Thema zu vertiefen. Komischerweise ist Thomas Mann hier in Brasilinen viel zu wenig analysiert, so dass ich um Hilfe in Bezug auf wissenschaftliche Texte bitte.

Im kommenden Juli verbringe ich zwei oder drei Woche in Deutschland (Frankfurt am Main) und es wäre extrem hilfreich, wenn ich einige wissenschaftliche Texte zu kopieren oder kaufen schon kannte, wann ich da ankäme, da der Deutschkurs, den ich dort besuchen werde, das größere Teil meiner Zeit nehmen wird (08:00 bis 16:00).

Kann jemand mir dabei helfen?
 
Wulf Rehder
TMs Kuenstler-Novellen
Erstellt am 23.06.2011 04:49
TK (1903) und TiV (1912) gehören zu den meistgelesenen und „bis zur Erschöpfung interpretierten“ (Vaget) Erzählungen TMs. Dazu kommt, dass sich in ihnen Thomas Manns Selbstanalyse mit dem behandelten Künstler-Thema vermischt, was vor allem TK zu einem hybriden Produkt aus Programmschrift und Biographie macht. Beide Erzählungen haben inzwischen ein leicht verkrustetes Image: Bei TK, TMs „literarische[m] Lieblingskind“, werden immer die „Wonnen der Gewöhnlichkeit“ erwähnt, beim TiV wird das Homoerotische im Mannschen Künstler herausgehoben, dann aber meist in die zweite Linie hinter den Apollo-Dionysos Konflikt gestellt. Spätere Selbstinterpretationen von TM (etwa in „Dichter über ihre Dichtungen“) sind wie immer mit Vorsicht zu geniessen. Übrigens: Beide Erzählungen sind nicht gerade Fundgruben von Witz und Ironie.

Damit sind einige der clichéhaften, aber auch schwer zu überwindenden Vor-Urteile aufgeführt, die sich einer frischen, originellen Interpretation entgegen stellen. Wer also trotzdem über eine Paraphrase oder ein Referat hinaus kreativ sein möchte, braucht ungewöhnliche Phantasie und Courage. Um halbwegs den gegenwärtigen Stand der Forschung zu erreichen, würde ich die Bücher lesen, die hier auf dem TM-Portal auf der Seite „Wissenschaft und Literaturkritik“ in Susanne Vogts Hausarbeit angegeben sind: Bahr, Fritzen, Häfele-Stammel, Reed - Details siehe http://www.thomasmann.de/sixcms/media.php/471/ThMann.pdf

Dann würde ich Hans Vaget im “Thomas Mann Handbuch” studieren und mir von der Universitätsbibliothek einige der von ihm zitierten Aufsätze zu TK und TiV ausleihen.

Und danach würde ich mir überlegen: Sollte ich vielleicht eine waghalsige Magisterarbeit schreiben: Über Pessoa und Nietzsche http://www.textfindling.de/Pessoa/Pessoa.htm#Fernando Pessoa und Thomas Mann, Dekadenz, Moderne, sogar Pessoas Faust vs. Doktor Faustus ...?

Wulf Rehder