Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Bitte helft mir mit dem Dr. Faustus
 
Martina
Dr. Faustus
Erstellt am 04.05.2006 20:36
Hallo,
ich hoffe wirklich sehr, dass Ihr mir helfen könnt. Und zwar geht es darum, dass ich im Deutsch-LK "Dr. Faustus" von Thomas Mann lesen muss ( ohne den schulischen Druck könnte ich mich wahrscheinlich sogar mit dem Werk anfreunden), und ich mich sehr schwer damit tue, die wesentlichen Aspekte des Romanes zu erfassen.
Leider muss ich mir eingestehen, dass ich bei vielen Passagen einige Probleme habe, den Inhalt nachzuvollziehen. Beispielsweise fällt es mir schwer, einigen dargestellten Diskussionen zu folgen, sodass sich mir der Eindruck aufdrängt, erst Philosophie, Geschichte, Theologie, Musik, ... studiert haben zu müssen (neben 100 zusätzlichen Jahren an Lebenserfahrung), um die Aussagen des Romanes begreifen und einen Gesamtzusammenhang herstellen zu können. Vielleicht könnt Ihr mir einige Tips geben oder verständliche Sekundärliteratur empfehlen. Vielen lieben Dank!
Martina
 
Amalo
faustus
Erstellt am 06.05.2006 13:41
arme martina,
das ist ein großer brocken, und ich finde es absolut unmöglich, einen so komplexen text, der selbst professionellen interpreten erhebliche schwierigkeiten bereitet, in der schule zu behandeln. du hast völlig recht: ein philosophie- und musikstudium wäre keine schlechte voraussetzung :-) - habe zum trost nur einen einigermaßen brauchbaren literaturtipp für dich: hermann kurze: thomas mann. epoche - werk - wirkung. 3. auflage münchen: beck verlag 1997 (gibts noch bei amazon.de, auch als gebrauchtes buch) - ein handbuch für studenten, das dir vielleicht weiterhelfen kann.
gruß, amalo
 
amalo
vertippt
Erstellt am 06.05.2006 14:57
sorry, vertippt: Kurzke heißt der hermann :-)
 
michael Königs
Dr. Faustus
Erstellt am 08.05.2006 17:32
Wo drückt denn der Schuh genau? Welche Tipps brauchst denn Du? Vielleicht kann ich Dir ja helfen. Gruß Michael
 
Ronald Koske
Faustdick, der Mann
Erstellt am 25.05.2006 17:27
Hi (oder wie auch immer),

mir fällt auch in diesem Zusammenhang wieder Hesse ein, der davor warnte, den "Steppenwolf" vor dem vierzigsten Lebensjahr zu lesen: er hatte zwar recht (wie ich JETZT verstehe), aber damit auch geschickte Werbung gemacht, denn nach dieser Warnung hat NATÜRLICH jeder 14jährige das Ding erst recht rein gezogen.

Es gibt ein Essay/Werk/Buch von Thomas Mann selbst über "Die Entstehung des Dr. Faustus" (in manchen Ausgaben ist das Teil "hinten drin" im "Faust"): vielleicht kann Dir das was helfen.

Sehr gut "gefallen", harhar, hat mir übrigens Deine Formulierung, dass Du Dich "ohne den schulischen Druck wahrscheinlich sogar mit dem Werk anfreunden" könntest: manche Dinge ändern sich offenbar NIE; ich bin heute noch froh, dass Thomas Mann nicht wirklich "behandelt" wurde...

Ich glaube aber nicht, dass man, "um die Aussagen des Romanes begreifen und einen Gesamtzusammenhang herstellen zu können", unbedingt alle darin statthabenden Diskussionen und Diskurse nachvollziehen können muss: ich würde die "unverständlichen Teile" erst einmal ignorieren; als ich mit 15 mit dem "Zauberberg" usw. angefangen, habe ich das immer so praktiziert, was weder dem Werk (das ich ja dann eben später wieder und neu entdecken konnte) noch auch mir geschadet hat.

Eberhard Hilscher, den ich hier schon mal erwähnte, hat mir viele Dinge nachvollziehbar gemacht an T. M.s Kurzgeschichten; seine Monografie über Thomas Mann gibt es garantiert äußerst preiswert (zum Beispiel oder vor allem im Netz der Netze).

MifreuGrü

R. K.
 
R. K.
PS
Erstellt am 25.05.2006 17:30
Hier: http://www.antiquario.de/

Eberhard Hilscher eingeben!