Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: bürger auf abwegen
 
tom
erläuterung
Erstellt am 29.05.2006 19:41
was sollte man bei thomas mann zu "bürger auf abwegen" unbedingt wissen.
ich habe im internet nicht viel zu diesem thema gefunden, könnte jemand eine kurze erleuterung dazu abgeben?
 
Ronald Koske
Hä-ähümm!
Erstellt am 30.05.2006 20:57
Kröger hat wohl (endgültig) einsehen müssen, dass er kein "richtiger" Künstler war (durchaus den gängigen Klischees entsprechend, aber auch, was das von ihm selbst angebrachte Beispiel des literarisch begabten Rechtanwalts betrifft, der eben erst zu schreiben begann, nachdem er im Knast gesessen hat), sondern eher versuchte, über die Kunst doch noch dazu zu gehören zu denen, die ihn "ausgestoßen" hatten, eben die Bürger. Oder mit anderen Worten: eigentlich hat Tonio Kröger/Thomas Mann die Kunst auch/nur "benutzt", um dennoch Bürger sein zu dürfen, mit allem (vor allem Materiellem), was dazu gehört; T. K./Th. M. hat sich nicht eigentlich von der großbürgerlichen Existenz emanzipiert, aus der er "ausgestoßen" wurde (Bankrott der väterlichen Firma und daraus resultierender "gesellschaftlicher Tod"), sondern sie über künstlerische Produktion erhalten oder wieder erreicht...

Dies als vorläufiger Klugschiss zum Thema - R. K.
 
Ronald Koske
Noch ein Nachsätzlein
Erstellt am 30.05.2006 21:17
... auch fällt mir hierzu noch ein, dass dieser Mechanismus, den zu beschreiben ich mich eben zumindest andeutungsweise bemühte, dass nämlich Kunst AUCH (von ihren Hervorbringern) "benutzt" wird, um dennoch zu "landen", sich zu etablieren, zu integrieren usw., gleichfalls keineswegs anachronistisch zu sein scheint; ich entsinne mich in diesem Zusamenhang, vor nicht allzu langer Zeit gelesen zu haben (nicht in der "BILD", harhar, what a joke: sorry), dass Mick Jagger (ja, die Lippe von den Stones) seiner Tochter das Modeln verbieten wollte und sich am Sonntag gern mit seinem Grunstücksnachbarn, einem Pfarrer, über Rosenzucht unterhielte; mit anderen Worten: auch hier "Künstler als Bürger auf Abwegen" (allerdings hier noch viel augen- bzw. ohrenfälliger, harhar, what a joke), der durch künstlerische Produktion auf großem Umweg dennoch "landet", zum, igitt, "geachteten Mitglied der Gesellschaft" wird usw. usw. usf.
 
H.-P. Haack
Bürger auf Abwegen
Erstellt am 08.06.2006 18:37
Hallo Tom,
T. M. meinte, dass Natur und die Welt des Geistes einander ausschließen. Symbol des Natürlichen war für T. M. der lebenstüchtige, nüchtern denkende ´Bürger´, Verkörpering des Geistes der ´Künstler´. In der Künstler-Novelle "Tonio Kröger" bezeichnet eine Malerin den jungen Schrifsteller Tonio Kröger als "Bürger auf Abwegen". Tonio Kröger ist nach seinen Wertvorstellungen und in seiner auf die Form bedachten Lebensweise Bürger geblieben, ein Bürger, der sich in die Kunst verirrt hat, und der dort nun wieder ´Heimweh´hat nach dem gemüthaften Bürgerleben. Der intellektuelle Tonio Kröger ist auch ein bisschen kontaktgestört und beneidet die Unkomplizierten und Netten, die "den Geist nicht nötig haben".
Tonio Kröger ähnelt sehr dem jungen T. M. In Selbstironie hat T.M. vielleicht
- sich zitierend - an andere Stelle sich einen "Bürger auf Abwegen" genannt oder seine Biographen haben die Formulierung übernommen.
Gruß H.-P. Haack