Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Facharbeit
 
Tobias
Sekundärliteratur zur Facharbeit
Erstellt am 12.01.2011 17:45
Hallo,
ich schreibe eine Facharbeit in Deutsch und habe mir in etwa überlegt, dass das Thema "Die Figuren im Roman Buddenbrocks von Thomas Mann im Vergleich zur Herkunft des Autors" heißen soll.
Nun bräuchte ich natürlich auch Sekundärliteratur, um die Hintergründe der Familie zu analysieren! Hat vielleicht jemand Tipps, welche Bücher eventuell hilfreich sind?

Danke im Voraus!

Tobias J.
 
Wulf Rehder
Vorschlag zur Facharbeit
Erstellt am 14.01.2011 04:38
Wenn Sie herausfinden wollen, welche Familienmitglieder (oder auch andere, damals lebende Personen) Vorbilder für Romanfiguren TMs waren, dann könnten Sie die Namen in dem Buch „Wer ist wer im Leben von Thomas Mann?“ von Ambrust und Heine (Klostermann, 2008) mit dem online-Figurenlexikon von Eva D. Becker bei http://www.literaturlexikon-online.de/ vergleichen und so Verbindungen herstellen, wie zum Beispiel: Ines Institoris im „Doktor Faustus“ hat Züge von TMs Schwester Julia Mann, siehe Ambrust/Heise Seite 179; oder: Hedwig Pringsheim kommt als die reiche Dame in der Erzählung „Beim Propheten“ vor, siehe Ambrust/Heise Seite 228. Stammliste und Stammbaum der Familie Mann finden Sie bei wikipedia hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Mann_%28Familie%29.

Ist es wirklich Ihr Vorhaben, nur eine solche Korrespondenz herzustellen? Wie Sie oben sehen, ist das eine sehr mechanische und nicht besonders ehrgeizige Arbeit, die überdies andere schon geleistet haben. In diesen Kontext gehört TMs Aufsatz „Bilse und ich,“ in dem er sich gegen den Vorwurf wehrt, lebende Personen in seinen Romanen (damals waren „Die Buddenbrooks“ gemeint) einfach abzukonterfeien. TM behauptet dort, dass die grössten Dichter vor ihm (Shakespeare, Goethe, Turgenjew) alle Vorbilder hatten, die aber nur Maske und Stoff waren, und dass erst „die Beseelung aber alles“ bedeutete und den wahren Dichter ausmache. Sie könnten also vesuchen, an ausgewählten Figuren darzustellen, worin diese „Beseelung“ bestand. Zum Beispiel: Wieweit war Gerhart Hauptmann das Modell für Mynherr Peeperkorn, und was hat TM an „subjektiver Vertiefung“ (sein Ausdruck) hinzugefügt, und zu welchem Zweck?

Wulf Rehder