Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Grundaussage/ Intention des "Tod in Venedig"
 
Sebastian Stöcklin
Intention des "Tod in Venedig"
Erstellt am 03.09.2007 23:09
Hallo,
ich beschäftige mich gerade intensivst mit dem "Tod in Venedig" im Rahmen eines Referates.

Ich würde einmal gerne eure Meinung zum Thema Grundaussage/ Intention der Novelle.
Ist es die Entwicklung vom der apollinischen Haltung mit Selbstzüchtigung und Unterdrückung von Gefühlen bis hin zum hemmungslosen Endzustand, dem Dionysischen?
Ist es das Künstlerproblem hinsichtlich dem Zugang zu Kunst über Erkenntnis und Schönheit, die jedoch beide in gewisser Weise in den Abgrund führen?
Inwiefern spielt die Selbstkritik und Bewältigung seiner eigenen Schaffenkrise und Homosexualität eine Rolle?

Bin schonmal gespannt auf eure Meinung.

Viele Grüße
Sebastian
 
Antonius REy.
Kritik Homosexueller an "TiV"
Erstellt am 18.09.2007 11:48
Meinungsführer der damaligen homosexuellen Bewegung…

… reagierten jedoch negativ auf Thomas Manns Novelle.

Im „Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen“ (# 14. 1914. s. 338) beklagte sich der expressionistische Schriftsteller KURT HILLER (1885-1972) - unter dem Titel „Wo bleibt der homoerotische Roman?“- über den Mangel an solchen literarischen Werken und wies dabei Thomas Manns Novelle zurück:


»Man wende hier nicht den „Tod in Venedig“ ein; Thomas Mann, seine Technik in Ehren, gibt in diesem Stück ein Beispiel moralischer Enge, wie ich sie von dem Autor der „Buddenbrooks“, der „Fiorenza“ und des Essays „Der Literat“ niemals erwartet hätte.

Die ungewohnte Liebe zu einem Knaben, die in einem Alternden seltsam aufspringt, wird da als Verfallssymptom diagnostiziert und wird geschildert fast wie die Cholera.“

 
Simon
Tod in Venedig
Erstellt am 18.09.2007 15:38
Hallo Sebastian,
ich als ungeübter Laie, der den Tod in Venedig nur flüchtig überflogen hat und demnächst lesen will, sehe es so:
T.M. hat den Zerfall der christlich-bürgerlichen Kultur beschrieben. http://www.gfk-web.de/inhalt/buecher/dekadenz-und-apokalypse.html
Nachdem der Reichtum der Kultur verschwunden ist entsteht ein Vakuum, das auf Erfüllung drängt.
Der „preußische“, auf Zucht bedachte Schriftsteller Aschenbach verliert seine Selbstbeherrschung und sucht seine Erfüllung im reizenden jungen Tadzio. Er unterliegt sich selber, da das Vakuum nach einer anderen Erfüllung begehrt.
 
Simon
Tod in Venedig
Erstellt am 18.09.2007 20:39
Lieber Sebastian,
schau mal hier:
http://www.klassikerforum.de/index.php?topic=995.0
Gruß
Simon
 
Simon
Tod in Venedig
Erstellt am 19.09.2007 00:36
Lieber Sebastian,
schau mal hier:
http://www.klassikerforum.de/index.php?topic=995.0
Gruß
Simon