Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: historischer hintergrund??
 
Mel
historischer hintergrund?
Erstellt am 25.01.2006 14:22
Hallo,kann mit jemand etwas überden historischen hintergrund thomas manns sagen?das wär echt lieb,ist wichtig und dringend°!
danke schon mal bye
 
rolf
kurios
Erstellt am 28.01.2006 13:51
diese frage ist kurios - eine antwort würde nicht unter 200 seiten lang sein - und so viel platz ist hier nicht. der historische hintergrund: wilhelminismus, 1. weltkrieg, weimarer republik, nationalsozialismus, emigration, frühe bundesrepublik ...

rolf
 
Mel
Danke!
Erstellt am 28.01.2006 14:59
vielen dank! ich werd mal gucken, was sch daraus machen lässt.
ciao
 
Mel
ja was weiß ich
Erstellt am 30.01.2006 16:00
ja mir doch egal. ich muss das für die schule machen. und wenns dich glücklöich macht okay,ich kann auch fragen "wer ist thomas Mann"
mein gott stell dich mal nich so an du klugscheißer! musste doch nicht drauf antworten wenn die frage so "uneingenommen" ist!
 
Friedrich
RE: historischer hintergrund??
Erstellt am 30.01.2006 16:02
Bravo mein Freund!
Ich erzürne auch jedes mal mehr beim schauen in dieses Forum und der entdeckung derartiger Fragen.

Gr.
 
Kai
RE: historischer hintergrund??
Erstellt am 31.01.2006 14:00
Lieber Friedrich,

soviel also zu imitiertem, (pseudo-)intellektuellem Aristokratendeutsch mit ungeschicktem Satzbau....
 
Nico
Umgang
Erstellt am 31.01.2006 14:11
Rolf ist die einzige Person in diesem Thread, die sich nicht über die Frage echauffiert und - im Gegenteil zum Rest der Beteiligten - die Angelegenheit mit einem Zwinkern nimmt und zu helfen versucht.

Ich selbst amüsiere mich auch köstlich beim Lesen dieser Beiträge, jedoch weniger aufgrund der Fragestellung... eher aufgrund der sich "beleidigt" Fühlenden und sich als "Thomas-Mann-Kenner" präsentierenden, welche ach-so-lange das Werk studierten und nun eine solche Frage von der anderen Seite gestellt bekommen, mit jener, die mit Thomas Mann bis dato noch nie in Berührung kam. Die offensichtlich junge Dame bzw. der offensichtlich junge Herr hat schon nicht ganz unrecht mit der geäußerten Reaktion, in welcher sich ein ordentlicher Batzen Wahrheit zu verbergen scheint... Ich glaube, Thomas Mann hätte sein Freude gehabt...
 
Mel
RE: historischer hintergrund??
Erstellt am 31.01.2006 17:40
Also bei allem Respekt. Haben sie eigentlich keine anderen Probleme? Bei der heutigen Welt gibt es wirklich weitaus interessantere und wichtigere Themen als eine "unpassende" Thomas Mann frage die vielleicht ihre "Ehre" oder die seine verletzt. Wie ich richtig erkannt haben, handelt es sich hier um ein Schulreferat, genauer gesagt ein Autorenportrait. Ich lese nun mal lieber Werke von anderen mehr meinem alter entsprechenden Schriftstellern.
Mir scheint es, als hätten sie einfach nichts besseres zu tun, als vor diesem Forum zu sitzen und Ihnen "unpassenden" Fragen zu kritisieren.
Bloß, weil ich jünger und wahrscheinlich auch nicht ihre Kenntniss über Thomas Mann habe, haben Sie noch lange nicht das recht meine Frage als informations gierig oder sonst was darzustellen. Wenn es Sie so aufregt dann überlesen sie doch einfach solche Fragen. Denn auch sie sind doch eigentlich "nur" einer von vielen. Nämlich ein gewöhnlicher "Leser"?! Vielleicht sollten Sie mal da drüber nach denken. Bevor Sie sich hier so aufspielen,
Schönen Tag noch!
 
Friedrich
RE: historischer hintergrund??
Erstellt am 31.01.2006 18:04
Geliebte Freunde,

Ungeachtet der delittanten und wahrlich wenig Interesse zeigenden Fragestellung, scheint mir jene Besucherin ein gutes damit gethan zu haben, denn schaut euch nur an wie sie jetzt schreiben, die Könnenden und Kundigen in der Erforschung der Literatur. Brüder, sind denn nicht die geliebte, die heilig und süß geliebte Literatur, sind denn nicht die Musique, die Kunst, Heiligthümer die es zu schützen gilt vor den Krallen des gewöhnlichen, ja des Lebens.
Wie ist sie häßlich geworden, diese Welt, dieser Ort der den Leidenden und Erkennenden haßt. Im Hintergrund wehen mir noch die erhabenen Bachschen Klänge, der wahre Thomas Mann, mein droben wandelnder Friedrich und hier, vor der schmerzenden Brust eröffnet sich ein Grauen, ein Leiden, die neue Seelenlose wirklichkeit.
Wichtig jedoch ist das mein Piano nicht verstimmt ist und ich bis in die tiefe Nacht spielen werde, bis zur vollkommenen Erschöpfung...
Ach, werden sich viele erzürnen bei diesen Worten so sind sie doch aus der Tiefe meiner Seele. Aristokratisch gewiss, den rest mögen sie jemand anderem zuschieben. 'Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli'

Adieu
 
Kai
RE: historischer hintergrund??
Erstellt am 31.01.2006 20:48
"Interessant, wie ansteckend die Sprachkunst Thomas Manns zu sein scheint, doch allzu offensichtlich, wie hilflos und unbeabsichtigt komisch Jugendliche sich der Nachahmung dieser ereifern.

Höchst belustigte Grüße"

Bin ich hier Zeuge einer äußerst authentischen, sich selbst schon wieder aufhebenden Ironie oder nur Opfer einer imitiertenden, antiquierten Collagetechnik, die sich quer durch die Jahrhunderte, sowohl formal als auch ideologisch, erstreckt . ´Wenn das den versuch von Ironie darstellt, so ist er bedauerlich, sollte dieser text von einem neunzehnjährigen, der noch vor kurzem gleiches schreibende aufs Heftigste gestraft und im Grunde diffamiert hat, wirklich authentisch sein und aus der Seelentiefe stammen, im Ton und der Artikulation ernst gemeint sein, so darf nun ich, nach anfänglicher Irritation, meine höchst belustigten Grüße übermitteln und dem Empfänger noch viel Erfolg auf der reise in die vom rezipienten aus betrachtet vermeintlich erhabene Geisteswelt des 19.Jahrhunderts wünschen, die sich nach der Qualität der Rezeption hingegen in Pseudointellektuellen Schwärmerkreisen abspielen muss.

 
Nico
RE: historischer hintergrund??
Erstellt am 01.02.2006 09:53
Ich glaube, einige merken nicht, dass sie unbeabsichtigter Weise eine Ironie kopieren. Aber es mag sein, dass ich mich da irre. Summasummarum möchte ich zu diesem Thread eine wahre Offenbarung zu zitieren.

"Mein Gott stell dich mal nich' so an du Klugscheißer!"

Das unterstreiche ich hiermit!