Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Kritik am Forum
 
Kai
Eröffnungseintrag
Erstellt am 12.10.2005 16:05
Sollte man sich nicht ernsthaft mal darüber klar werden, was dieses Forum eigentlich soll?

Ist es wirklich im Sinne der Erfinder und der hoffentlich oft anwesenden Thomas Mann-Freunde, dass diese geistige Austauschbörse zu einem Treffpunkt von Leuten wird, die nur schnell an Informationen und Antworten zwecks Hausaufgaben und ähnlichem kommen wollen?

Ich habe zwar nichts dagegen, aber dass es hier fast nur noch Fragen aus diesen Beweggründen gibt und keine Disskusionen von begeisterten Anhängern, das finde ich sehr sehr schade für die offizielle Thomas Mann Homepage im deutschsprachigen Raum.
 
Holger R. Stunz
Kritik am Forum
Erstellt am 13.10.2005 09:54
Liebe Forums-Nutzer!

Auch wir vom S. Fischer Verlag sehen es nicht mit Begeisterung, wenn das Forum als Kontaktbörse für die Erledigung von Schulaufgaben und akademische Anfängerarbeiten genutzt wird. Da es sich um ein offenes Forum handelt, wollen wir derlei Bedürfnisse jedoch nicht unterdrücken. Es hat sich gezeigt, dass derlei Aufrufe eher boykottiert oder ignoriert werden - jeder muss sich schon selbst mit den jeweiligen Texten beschäftigen und kann keine von anderen dargebotenen Häppchen erwarten. Wir sind überzeugt, dass sich das Problem von selbst löst, wenn die Aussicht auf Antwort gering bleibt.

Die andere Seite ist natürlich das momentan mangelnde Interesse, sich zu anderen Themen zu äußern bzw. Fragen zu provozieren. Hier ist es jedem Nutzer überlassen, sich einzubringen. Der Verlag stellt hierfür gerne die Infrastruktur bereit - die Impulse müssen aus der Leserschaft kommen.

Mit besten Grüßen

Holger R. Stunz
-------------------
Lektorat Moderne Klassiker
S. Fischer Verlag
Hedderichstraße 114
Frankfurt a. Main
 
yoshi
RE: Kritik am Forum
Erstellt am 16.10.2005 05:24
Ich hätte nun auch einmal eine Frage, wäre es vielleicht möglich, dass die neuesten Beiträge auch oben in der Liste erscheinen? So, wie es eigentlich in so gut wie allen Foren üblich ist.... Ich finde es sehr lästig, jedes Mal zu suchen, um einen neuen Beitrag zu finden!
 
Jan
Kritik
Erstellt am 21.10.2005 13:14
Ich bin leider gar nicht ihrer Meinung, ein Forum einzurichten was ausschließlich einen überaus intellektuellen Rahmen hat. Stellen sie sich doch mal die Frage, wer dieses Forum dann nutzen sollte. Ist es nicht gerade Aufgabe, auch weniger belesenen Personen Hilfestellung zu geben und sie damit evt. wieder zum lesen zu animieren, als auch ihnen hier noch jegliche Hilfe zu entsagen? Kann man so nicht auch über andere Themen ins Gespräch kommen? Für das von ihnen bevorzugte Forum schlage ich folgendes vor: ein aus 20 Fragen bestehendes Thomas Mann Quiz, dass bei erfolgreichen lösen jeder Frage ein Passwort freigibt, mit dem man sich in den "Elitären Kreis der Mann Kenner" einloggen kann, um dann ungestört fachsimpeln zu können. Viel Spass dabei...
 
Kai
RE: Kritik am Forum
Erstellt am 24.10.2005 18:27
Sehr geehrter Jan,

Ihr Zynismus in allen Ehren, trotz allem meine Ich weiterhin, dass es im deutschsprachigen Netz durchaus auch ein Mann-Forum belesener Dilletanten und fachkundiger Wissenschaftler geben muss.
Um nun kurz auf mich selbst einzugehen, der ich ja ein angeblich so elitärer und fachsimpelnder, in Ihrem geistigen Auge wahrscheinlich ein alter, selbstgefälliger Professor bin. Ich selbst bin auch noch Schüler von 16 jahren, habe mich von "Berufs" wegen so auch mit ähnlichen Themen zu befassen und muss ganz ehrlich gestehen, dass mich Leute furchtbar wütend machen, die, nur weil sie ihren Kopf nicht anstrengen wollen oder mal die nächste Bibliothek aufsuchen müssten,aus einem eigentlich seriösen Forum, in dem äußerst interessante Gedanken über einen so großen Schriftsteller aufkommen und ausgetauscht werden dürfen, eine lieblose Hausaufgabenhilfsseite machen.

Jeder soll zu Wort kommen dürfen, keine Frage. Aber dass faule oder törichte Schüler und Studenten, quantitativ stets überlegen, hier solche Macht ausüben, das macht mir dieses Forum, wenn das so weiter geht, nicht gerade wertvoll und sympathisch.
Denn gerade das ist doch das Problem. Dass man alles, was über das Gewöhnliche hinausgeht in Universitäten und "fachsimpelnde" Bücher verbannt.
Sehen sie was hier eigentlich passiert?! Hier ist es wieder die Funktionalisierung von Bildung, die man dann wohl eher Ausbildung nennen muss. Von Werten, die man liebt, kann in einem solchen Umfeld die Rede nicht mehr sein. Ich sehe hier im schlimmsten Falle durchaus eine Degradierung Thomas Manns.

Man sollte selbstverständlich keine Expertengruppe mit Aufnahmetests veranstalten, die Hausaufgabenerledigung kann man aber wohl auch auf diversen anderen Seiten anbieten.
Das eine Extrem war Ihre Ironie, das letztere die von mir beobachtete Realität!
 
G.v.C.
Kritiker der Ungeistigkeit
Erstellt am 25.10.2005 12:59
Selbst in diesem beschaulichen Rahmen geht der Kampf weiter, der Unaufhörliche zwischen der Barbarei der Unkunst - die freilich jede Menge Anspruch besitzt in diesen unheilvollen Tagen - und dem dahinschwindenden Erkentnissüchtigen.
Ja meine Herren, die Erkentnis schwindet dahin, sie íst unsern Zeit- und Altersgenossen zu einem Schrecken geworden, zu einem furchteinflößenden Peiniger und glücklich schätzt sich jener der die Poesie verachtet, die Literatur misachtet, die Liebe versklavt, die Philosophie verkennt und letzlich auch den Stern Thomas Manns mit grausamer Idiotie zu Boden reist. Die gestellten fragen strotzen nur so vor Flüchtigkeit und Desinteresse, man versucht aus der Kunst des Zauberers eine Schulaufgabe zu machen, sie dem Delitantismus auszusetzen und das ohne Folgen...?
Der verlust der Kunst in der Jugend wird uns noch früh genug beschäftigen, spätestens wenn eine Welle der Apathie über uns hereinbricht. Dass heut' Thomas Mann nur von Interesse ist wenn er seine Pflicht als Schulaufgabe erledigen soll zeugt wahrlich nicht von großem Zukunftsgehabe...
Nun gut, genug der schelmischen Worte; Wenn die die geehrten Herren des Forums doch auf den Vorschlag eingehen würden des nächsteren diese Beiträge zu tilgen wäre ich ihnen im Namen vieler äußerst dankbar und mag sein dass die Knaben und Fräuleins bei dieser Sachlage doch eine Bibliothek besuchen mit dem leisen Wunsch ein Buch Thomas Manns zu lesen.
Kerls! Glaubt nicht diese Worte kamen von einem alten Mann, schließlich erfreue ich mich mit meiner Achtzehn bester Gesundheit...
 
Kai
RE: Kritik am Forum
Erstellt am 25.10.2005 16:18
Geehrter G.v.C.,

gerne würde ich hinter diesem schnöden Forum einmal Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Ich bitte sie inständigst mir Ihre E-Mail Adresse zukommen zu lassen.
Denn in einem so erkenntnislosen Land mit so geistesarmen Bildungseinrichtungen, die den Aufbegehrenden, nach Wahrheit strebenden, tagtäglich Knabenschritte wie einen Gekehrkerten wandeln lassen, kurz, in einem solchen Umfeld beindruckt es ungemein gleichgesinnte Altersgenossen zu treffen,
mit denen man bei Gesprächen über Literatur und ähnliches nicht schief von der Seite betrachtet wird.

In Hochachtung,

Kai
 
Horstie
???
Erstellt am 08.12.2005 11:05
was ist denn so schlimm daran wenn man sich und worin liegt der Unterin diesem Forum Infos über Thomas Mann holt? Teilen Sie ihr Wissen nicht gerne oder nur mit Ihresgleichen. Welchen IQ muss man denn haben um hier Fragen stellen zu dürfen? Und worin liegt der Unterschied zwischen Fachsimpeln und sich zu Informieren? MFG Horstie
 
kai
RE: Kritik am Forum
Erstellt am 08.12.2005 20:10
Verehrter Horstie,
Nichts ist moralisch verwerflich daran, sich zu informieren und zu recherchieren, Fragen zu bilden und zu stellen.
Und doch scheinen sie mir ihrem Namen beinahe zu viel der ehre zu machen, indem sie nun basierend auf einer vollkommenen Unbildung bezüglich Intellegenzforschung und Neurobiologie über IQ und dessen direkt abzuleitenden Einfluss auf intellektuelle Fähigkeiten in Disziplinen wie etwa der Literatur gänzlich törichte und stupide Aussagen von sich geben, immer noch in diffamierenden, den Intellektuellen in eine widerlich paradoxe Enge treibenden Begrifflichkeiten lebend (meint man doch den Klassenkampf überwunden zu haben...), schließlich den vorangegangen Diskurs völlig ignorieren, womöglich nicht einmal seine Argumentation begreifend dann über ernsthafte und gewiss gewichtige kritiken und deren Verfasser äußerst töricht und arrogant herziehen.
Mit den allerfreundlichsten grüßen,
Kai
 
Horstie
RE: Kritik am Forum
Erstellt am 12.12.2005 12:45
Es mag sein das ich etwas vorschnell gehandelt oder reargiert habe, aber mit den ganzen Fremdwörtern die Sie benutzen kommen Sie doch sehr hochnäsig und Eitel rüber. Auf der anderen Seite muss ich gestehen habe ich großen Respeckt vor Leuten die so mit Wörtern umgehen können. (so klingt jede Beleidigung durchaus freundlich) Ich finde es ist schon eine art von Kunst wie Sie diskutieren können. Nun aber stopp ich schweife ab. Was ich sagen wollte um mich verständlich zu machen, Ihre Aussage klang sehr stark danach das sie sich für etwas wertvolleres halten als die Schüler/innen und Studenten/innen ich werde meine erste Aussage (aufgrund ihrer niederschmetternden Antwort) zurück ziehen und ziehe den hut vor solch einer Sprachgewandheit.

Hochachtungsvoll: Horstie
 
kai
RE: Kritik am Forum
Erstellt am 12.12.2005 16:58
Verehrer Horstie,

der Rethorik gänzlich unkundig sind sie ja wohl auch nicht...:-)
Trotz allem habe ich vom Fuchs und dem listigen Raben zu viel gelernt, als dass mich diese Art des Respekts erfüllen könnte, vielmehr schaudert mich vor dem Gedanken, aus einer als arrogant und verachtend wahrgenommen Missverständlichkeit heraus respektiert und wohl hasserfüllt "verehrt" zu werden.
Solche Kommunikation scheint mir äußerst pervertiert ...
Meine Aussage, um nicht abzuschweifen und um es verständlich zu machen, war niemals etwas anderes als eine klare Absage an den Stumpfsinn der Anstalten und der in ihr zu Grunde gerichtet werdenden Insassen.
Warum müssen die Großen von diesen grässlichen Schulen und sonstigen Einrichtungen stets so misshandelt und vergewaltigt werden?
Und ist es da so verkehrt, wenigstens hier im Forum mal seinen Mund aufzutun, besteht doch Gestaltungs- und Veränderungspotential. Soll man auch noch über die Schule hinaus den Stumpsinn in manigfaltige potenziern? Soll man so tun, als ob einen solche vergewaltigende und ausraubende Kulturrezeption kalt ließe, in der Hoffnung, wenigstens einen dieser funktionierenden Funktionäre igendwann einmal vom Nichtfunktionieren der Kunst zu überzeugen?
Wiederum werde ich eitel erscheinen, aber die Frage nach ihrer Ästhetik und deren Kunstbegriff, auswirkend auf gesellschaftliches Leben, sei hier durchaus angebracht...
Höchstachtungsvoll,

Kai

P.S. Selbtverständlich kreisen die Planeten um mich und nicht ich um sie.
Aber das tun sie nicht aus solch trivialen,selbstverliebten Einbildungen um Wissen und Fertigkeiten. wenn das meinen Wert ausmachen würde, so wäre ich nicht einmal ein wurm...Trotz allem kein Grund sich zu streiten. Und mal ganz ehrlich, die Wahrheit, jene vermesene Illusion, liegt doch stets beim stärkeren redner...
 
riccardo
kritik am forum
Erstellt am 21.12.2005 15:13
after reading all the mails, and the increasingly personal attacks, my opinion is that every contribution has its validity. sifting contributions is not an option. if someone has only curiosity concerning an aspect of Thomas Mann's work. That person has just as much as right to contribute to the forum. Anyway, the more accessible the kritik in the forum, the more people can participate. As always a kritik can be direct, sophisticated or passionate, and a response will be evoked that reflects participation on a particular level involving the kritik. I suggest that the kritik should stimulate our quest for understanding and knowledge. Not make cont5ributors feel they will be considered a Dummkopf or ignoramus. To spread the pleasures of literature is becoming an issue in itself. In the age of the internet, the stimulation to read literature should be spread and can easily be spread. And kritik should remain subservient to understanding the literary work or aspects of the literary work. Anyone who can clarify or help us, however modest, in our aesthetic appreciation of a work deserves aplace in the forum. I agree that a forum should be a public forum. An academic forum has its relevance for academe. And Akademiker should offer sympathetic contributions to those searching answers.
 
Friedrich
Sprache
Erstellt am 05.01.2006 17:08
Interessant, wie ansteckend die Sprachkunst Thomas Manns zu sein scheint, doch allzu offensichtlich, wie hilflos und unbeabsichtigt komisch Jugendliche sich der Nachahmung dieser ereifern. Mir scheint, es wird der gleiche Unsinn wie im Deutschunterricht geäußert und selbstverständlich ncht begründet doch mit einem Wörterbuch "Deutsch - Aristokratendeutsch" zur Unlesbarkeit (pseudo-)intellektualisiert und verkünstelt.
Höchst belustigte Grüße
Friedrich, 19
 
dally
nutzung der homepage
Erstellt am 13.01.2006 12:30
es ist wohl nicht im sinne nietzsches und so wohl auch nicht in dem thomas manns, dass allen menschen, auch den "ungebildeten", den "nicht-künstlernaturen" diese seite als wissensquelle zur verfügung steht. doch in der heutigen zeit ist es lobenswert, dass sich schüler und studenten nicht nur über "hausaufgaben.de" wissen erschleichen, sondern auch seriöse mittel des wissenserwerbs nutzen.
mit freundlichem gruß
dally
 
Ronald Koske
Mannomann...
Erstellt am 23.03.2006 15:53
Hi, Hallo, Guten Tag,

„... ich schließe mich der Meinung meines Vorredners an...“, wie die Genossen in den Versammlungen immer zu sagen pflegten; auch muss ich feststellen, dass sich nach mehr als fünf Monden nix oder nicht viel geändert hat, was mich neuerlich veranlaßt, geflissentlich ins Kissen zu schluchzen.

„Begeisterte Anhänger?“ Gibt es so was? Paßt auch gar nicht zu T. M., der Herr waren eher kühl: man echauffiert sich nicht, man vermeidet tunlichst zu transpirieren usw. - Und dann paßt diese „Hausaufgabenerledigung“ aber auch nicht zu den 100 000 Besuchern...

Es ist alles SEHR merkwürdig, und was sagt denn Reich-Ranicki dazu? - Womit ich vielleicht „ungewollt“ das eigentlicheProblem berührt habe: so geistiger Austausch per Texterei in Foren und dgl. ist wohl völlig out, wenn es sich dagegen eine Talkshow mit 22 Kameras drumrum wäre...

Mit Zerknirschung

R. K.