Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Naphta
 
H.-P. Haack
Eröffnungseintrag
Erstellt am 17.06.2006 12:52
Dennis gibt auf seine Frage bereits die Antwort, so mein Gedanke.

Wenn für einen Jesuit Gott und Teufel eins geworden sind, hat er sein Christentum verloren. Thomas Mann bezeichnet Naphta als einen jesuitisch erzogenen Kommunisten [T.M.: Meine Zeit]. Naphta ist demnach ein ehemaliger Jesuit, der Kommunist geworden ist. Er verkörpert "die Grausamkeit der dogmatischen Diktatur, die eiserne Bindung an den totalen Staat."

T.M. am 25.11.1950 an Hans Matthias Wolff: Seine Absicht sei gewesen, "das Kommunistische in ihm mit dem Jesuitisch-Katholischen (bei jüdischer Herkunft) zu verschmelzen".

Lit.: Thomas Mann Selbstkommentare >Der Zauberberg<, Fischer Taschenbuch.

H.-P. Haack