Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Schulnoten
 
michi
schulnoten ?
Erstellt am 19.04.2005 16:02
hallo,
ich wollte auch mal wissen wie Thomas Mann so als Jugendlicher war und ob er Probleme in der Schule hatte .
 
Commodore
Junger Thomas Mann
Erstellt am 19.04.2005 21:56
Wer sich ein wenig mit Thomas Mann auskennt, was bei Dir nicht der Fall zu sein scheint, weiß, dass Thomas Mann als einer der typischen Schulversager gilt. Er hat jedenfalls sein Abitur nicht machen können und hat das Katharineum vorzeitig verlassen. Mann hat nie einen Hehl daraus gemacht, von der Schule nicht viel zu halten. Das sollte aber nicht dazu verleiten anzunehmen, er sei faul gewesen. Was er und sein Bruder Heinrich in ihrer Freizeit gelesen und diskutiert haben, das hat heute sicherlich kein Abiturient drauf.
Ansonsten sind die Quellen zum jungen Thomas Mann rar, er hat in einer Schülerzeitschrift mitgearbeitet, hat dort sogar erste eigene Veröffentlichungen gehabt. Frauen Fehlanzeige, Familienausflüge nach Travemünde wären noch zu erwähnen. Am besten einfach in den sehr guten Texten auf dieser Seite unter Leben nachschauen oder bei Hermann Kurzkes Biografie Das Leben als Kunstwerk.
 
Andy
Schulabschluss
Erstellt am 24.06.2005 13:28
Thomas Mann hat, soweit ich weiß, einen Realschulabschluss gemacht.
 
rolf
schulabschluss
Erstellt am 26.06.2005 18:11
hallo, das ist richtig, andy! abitur hat thomas mann nicht gemacht. er verliess das katharineum nach der untersekunda. das hindert das altehrwürdige institut in lübeck aber nicht, ihn als einen seiner besten zu feiern. :o))

gruss rolf
 
Andy
eidetische Veranlagung
Erstellt am 27.06.2005 14:01
Interessant finde ich in diesem Zusammenhang die Spekulationen, Thomas Mann sei, wie Hitler, eidetisch veranlagt gewesen, die Prof. Dr. Manfred Koch-Hillebrecht in seinem Buch "Homo Hitler" anstellt. Damit verbunden (bzw. daraus erklärbar) sei auch die erschreckende Gefühlskälte beider Männer. Kurze Auszüge daraus:

Teil I

Bis zu einem gewissen Grad wird die epochale Wichtigkeit der eidetischen Veranlagung durch den Erfolg Thomas Manns belegt. Er war der bedeutendste Schriftsteller seiner Zeit. Während des Zweiten Weltkriegs sah er sich im amerikanischen Exil sogar als großen Gegenspieler Hitlers, den er politisch durch Radiovorträge bekämpfte, die nach Deutschland gesendet wurden.

Hitlers physiognomisches Gedächtnis war Thomas Mann früh aufgefallen, was daran gelegen haben mag, dass dieser Wesenszug auch ein Fundament seiner schriftstellerischen Erfolge war. "Aber das war das Merkwürdigste bei ihm; er faßte jeden Menschen sofort. Er beobachtete die Leute nicht, um sie nachher zu schildern. Hatte er jemanden einmal gesehen, hatte er ihn auch aufgenommen, und kam eine Figur, zu der dieser Jemand passte, war er wieder da, aber nicht mit Absicht, davon kann keine Rede sein", erinnerte sich Kati Mann, die ihren Gatten fünfzig Jahre lang fast täglich genau beobachten konnte.
 
Andy
eidetische Veranlagung
Erstellt am 27.06.2005 14:01
Teil II

Es scheint ganz abwegig zu sein, Thomas Manns ersten großen Erfolgsroman, die Buddenbrooks, mit Hitlers Machwerk "Mein Kampf" zu vergleichen. Doch beide gleichen sich, bei allen fundamentalen Qualitätsunterschieden, darin, dass sie Produktionen eines eidetischen Gedächtnisses sind. Thoms Mann schilderte die Charaktere seiner eigenen Familie und die Lübecker Verhältnisse so photografisch genau, dass die Lübecker das Buch "enorm" übelnahmen: "Ein Vogel, der sein eigenes Nest beschmutzt."

Die Schnelligkeit und den Umfang der eidetischen Auffassung belegt die Antwort Thomas Manns auf Katia Manns Frage nach dem Vorbild für die Familie des alten Krulll. "Ach, die habe ich einmal eine halbe Stunde auf dem Rheindampfer beobachtet."

Zwar äußerte sich Thomas Manns Veranlagung nicht wie bei Hitler in dumpfer Brutalität, aber selbst ein so kultivierter Mensch wie er war zu erschreckenden Ausbrüchen fähig. In seinem kalifornischen Exil erfuhr er am 16. August 1940 die Nachricht von einem Fliegerangriff auf München, die Stadt, in der er jahrzehntelang gelebt und ein großes Haus geführt hatte, in der er geheiratet hatte, in der seine Kinder geboren wurden, in der er viele seiner Werke geschrieben hatte. Seine Reaktion auf den grausamen Angriff: "Die R.A.F (Royal Air Force) findet Zeit und Kraft zum Bombardement Münchens, was ich diesem dummen Nest gönne."

Gruß, Andy
 
rolf
thomas manns gedächtnis
Erstellt am 30.06.2005 12:35
hallo andy! in einem gebe ich dir recht. thomas mann muss über ein sehr grosses und gutes personengedächtnis verfügt haben. der vergleich zu hitler ist m.e. jedoch unstatthaft.

die bemerkungen zur bombadierung münchens (und lübecks) sind nur zu verstehen, wenn man in thomas mann den "ironiker" sieht. die ironie ist eine abwehr der trauer - oder eine verschleierung derselben. der ironiker leidet unter der welt - er ist auf jedem fall kein gefühlskalter mensch. seine ironie rettet ihn nur aus der fatalität des faktischen.

gruss rolf
 
Dennis Ulbrich
Schule und Thomas Mann
Erstellt am 23.03.2006 23:47
Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass beinah in jedem der wirklich großen Prosawerke Thomas Mann das Thema "Schule/Schulalltag" erwähnt wird, teilweise kapitelweise.
Es fängt beim "Tonio" : Dort flüchten die Schüler aus dem Schulgebäude und sind befreit... Weiter geht es, und hier ausführlicher, bei Hanno Buddenbrook: Hier wird ein kompletter Schultag beschrieben! Sodann weiter im "Zauberberg": Hans Castorp und Hippe, Herr Albin und das Sitzenbleiben... Wieder aufgegriffen und ähnlich Hanno Buddenbrook: Felix Krull und sein "Schwänzen" vor der Schule.
Ich wollte nur flüchtig und in Stichworten darauf hinweisen, wie wichtig und epochal dieses Thema bei Thomas Mann ist, neben all´diesen Herrlichkeiten findet sich also immer auch Schule.
 
Matthias
Mann's Kommentar über die Bombardierung Lübecks
Erstellt am 20.04.2006 14:36
Hallo,
wo findet man denn viel über Thomas Mann in Verbindung mit Lübeck?
Ich muss nämlich ein Referat in der Schule darüber halten und mein Deutschlehrer sagte, dass er sich auch über die Bombardierung viel geäußert hätte.
Wär echt dankbar für die Hilfe!!!
Lg Matthias
 
Tanja
Realschulabschluss
Erstellt am 26.01.2007 22:29
Hallo, ich wollte jetzt noch einmal genau nachfragen, ob Thomas Mann einen Realschulabschluss hatte,..mir ist zwar bewusst, dass er eben das Katharineum (Gymnasium) verlassen hat, jedoch ist es ja möglich, dass er nebenbei den Realschulabschluss erhalten hat,...
Danke schonmal,..
 
H. Sondermann
Aschenbach
Erstellt am 07.02.2008 18:20
...im "Tod in Venedig" liest man von Aschenbachs Privatunterricht....