Forum bei Thomas Mann
Autor
Thema: Thomas Mann und Stefan George
 
Wilhelm
Eröffnungseintrag
Erstellt am 20.02.2007 21:32
finden sich stellen in Thomas Manns werk die auf George und den George-Kreis eingehen? bzw. hat sich Thomas Mann über Stefan George in iergendeiner form geäußert?

wäre für jede information dankbar

 
Pioch
George-Jünger im "Propheten"?
Erstellt am 10.04.2007 18:32
Die Erzählung "Beim Propheten" wird als Kommentar bzw. als literarische Reise zum George-Kreis gehandelt. Obs stimmt? Ich habe sie neulich noch mal gelesen und war dann doch überrascht von der Bosheit, mit der die Thesen, die ein Jünger des selbsternannten "Propheten" Daniel vorliest, dargestellt werden. Die Predigt erscheint so unwahrscheinlich anmaßend und dumm, dass es sich schon um einen etwas radikalen und verbohrten George-Schüler handeln muss. Aber gut möglich, dass Thomas Mann hier ein Erlebnis verarbeitet, dass irgendwie im Bannkreis der George-Welt stand. Nichts Genaues weiß ich nicht.
 
Ralph
Der Heilige Stefan - Thomas Mann zu Stefan George
Erstellt am 09.08.2007 12:11
Es gibt einen sehr lesenswerten Aufsatz über die Beurteilung Stefan Georges durch Thomas Mann - die in verschiedenen Phasen von Distanzierung über vorsichtige Annäherung bis hin zum Entsetzen vor der Vereinnahmung Georgescher Denkfiguren durch die Nazis reicht:

Marx, Friedhelm: Der Heilige Stefan? : Thomas Mann und Stefan George. In: George-Jahrbuch 6 (2006/07) S. 80-99.
 
Maggi
RE: Thomas Mann und Stefan George
Erstellt am 20.05.2010 15:45
Eine sehr verspätete Antwort: Bei dem Vorbild zum Propheten Daniel in "Beim Propheten" handelt es sich um Ludwig Derleth, der dem Georgekreis zeitweise sehr nahe stand (er ist auch auf der sogenannten "Dichtertafel" der "Blätter für die Kunst" abgebildet). Derleths Proklamtionen wurden ungefähr 1904 (wenn ich mich recht erinnere) tatsächlich von einem Jünger Derleths in einer Münchner Mansardenwohnung vorgetragen und Thomas Mann war hierzu als Gast geladen, so wie auch seine Schwiegermutter in Spe. Thomas Mann hat das Ganze also selbst erlebt und dann in seiner Skizze verarbeitet. Der Bezug zur George-Sphäre ist dennoch unverkennbar, Thomas Mann stand dessen "künstlichem Weihrauch" (wie Philipp Gut in "Thomas Manns Idee einer deutschen Kultur" schreibt) ebenso skeptisch gegenüber wie demjenigen Derleths. Auf der anderen Seite bewunderte Thomas Mann durchaus (zumindest zeitweise) den Künstler George.
Der Prophet Daniel taucht übrigens als "Daniel zur Höhe" erneut im "Doktor Faustus" auf.
LG